Wie kommt Mann zu mehr Sperma – und braucht er das überhaupt?

Wenn man so im Internet rumstöbert stolpert man immer wieder auf Videos, in denen die Kerle abspritzen, als könnten sie ihren Schwanz an eine externe Leitung anschließen und so über Unmengen Saft verfügen.

Was manche Kerle bei gewissen Gelegenheiten (ich sage nur Fasching, Oktoberfest, Vatertag oder Freitag abends…) mit Hilfe von genügend Bier auch mit ihrer Pisse können – nämlich den goldenen Saft laufen lassen und laufen lassen und laufen lassen – das scheinen manche Kerle auch mit ihrem Sperma machen zu können.

Ich kann mich noch gut an einen in der Qualität wirklich miserablen Film – ein Homevideo – erinnern, das ich vor Jahren mal im Internet gesehen habe: Da kniete ein stämmiger Kerl auf dem Boden, holte sich einen runter – aber hatte dabei Eier dranhängen, die ungelogen bestimmt Orangengröße hatten! Der muss die irgendwie abgebunden haben oder so (macht das bloß nicht!!!), denn normal war das nicht – aber was mich wirklich fasziniert hatte war die Menge an Sperma, die aus seinem nicht so langen Schwanz herausgespritzt ist. Ich schwöre euch, ein Senfglas hätte der damit bestimmt vollmachen können! Ich habe keine Tricks in dem Video gesehen, der hatte keine Leitung, keinen Plastikschlauch unter seinem Schaft versteckt, aus dem das Zeug spritzte… Das kam anscheinend wirklich alles aus seiner Eichel!

Worauf ich hinauswill – und das werdet ihr bestätigen können: Es gibt Kerle, die selbst in höchster Erregung und tagelanger Abstinenz gerade einmal zwei kleine Fäden / Schnüre Sperma rauswichsen können – und dann gibt es Kerle, die haben sechs, sieben oder acht Kontraktionen ihrer Prostata / Hoden und pumpen dementsprechend viel Soße aus sich heraus. Oft eher wässrig, aber mengenmäßig umwerfend! (Die müssten mal Zielschießen machen, das wäre doch mal ein lustiger Porno, oder? haha)

Und wie immer, wenn man ein Problem hat, fragt man google… Sperma dicker machen, mehr Sperma, Sperma zu flüssig, Sperma zu dick und und und sind nur ein paar Suchbegriffe, die man eingeben kann – und schon bekommt man zu viele Informationen:

Der eine schwört auf Ananas, die sollen dem eigenen Saft einen besseren Geschmack, ein süßeres Aroma geben (hab ich probiert, mir ist keine Geschmacksänderung aufgefallen)…

… der andere empfiehlt erst mehrmals am Tag zu wichsen, um die Produktion anzufeuern, dann ein paar Tage Abstinenz – und dann fiele der nächste Orgasmus samt Ejakulat viel größer aus (naja, das mit der Abstinenz ist so eine Sache…) …

… wieder andere empfehlen das Edging (von engl. edge = Rand, Kante), also dass Mann sich bis kurz vor den Höhepunkt bringt, aber vor dem Abspritzen aufhört, seinen Freund wieder ein paar Minuten Ruhe gönnt, sich dann wieder bis kurz vor den Höhepunkt bringt, wieder nicht kommen darf, wieder wartet … bis man sich denkt: Ach Scheiß drauf, ich muss jetzt aber wirklich mal kommen! …

Und spätestens jetzt fragt Mann sich: Warum? Wieso? Wofür?

Klar, viel Sperma auf einem Bauch oder einem Arsch zu sehen ist ein geilerer Anblick als nur so ein bisschen. Da sind wir uns einig, oder? Dick Casey zum Beispiel ist so einer, der kann morgens kommen – und abends schießt er genau so viel Wichse ab als hätte er eine Woche nicht an sich herumgeschraubt… Oder Chase Evans… Echt krass, was der aus sich herausgeholt hat!

Chase Evans und Kamyk Walker Dick Casey Top

Aber schon beim nächsten Punkt werden sich die Geister scheiden: Sich vom eigenen Freund beispielsweise viel Sperma ins Maul spritzen zu lassen, ist für manche der Himmel auf Erden (wenn der Saft so viel ist, dass er einem aus dem Mund läuft, der andere das ableckt und und und…) – für andere wieder nur “bäh”. Es heißt ja nicht umsonst “Bist du Schlucker oder Spucker?” 🙂

Und deshalb meine Frage: Macht es euch etwas aus, wenn euer Partner nur eine mickrige Ladung absahnt? Ist das für euch ausschlaggebend? Habt ihr schon mal (erfolgreich) versucht, eure Spermaproduktion anzukurbeln?

Oder fahrt ihr auch eher die Schiene, dass es auf den Partner ankommt, dass man sich mag, liebt und zärtlich zueinander ist – und dass der Samenerguss zwar das Sahnehäubchen auf dem Kuchen ist (ohne Sahne schmeckt es nicht, aber zuviel Sahne ist auch nicht gut), aber auch nicht mehr? (Gell, ist eine schöne Metapher, das mit der Sahne und dem Kuchen)

Macht ihr da einen Unterschied zwischen Porno und wirklichem Leben?

Lasst mich bitte eure Gedanken, Meinungen und Erfahrungen hören – und danke schon mal jetzt an alle, die sich die Zeit nehmen, einen Kommentar zu formulieren und das alles hier gelesen haben 🙂

PS: Und wer denkt, Jaro´s Ergüsse in den letzten Wochen hätten mich zu diesem Post hier inspiriert, dem kann ich nur sagen: Recht hast du! 🙂