Wie funktioniert das? Mitglied werden bei einer schwulen Porno Seite

Pornos guckt jeder Kerl gerne. Und wer nicht nur auf hübsche Jungs steht, sondern auch auf Qualität, der wird Mitglied bei einer Pornoseite, bezahlt, und sorgt damit dafür, dass die Jungs ihre Miete zahlen und weiter schöne Pornos produziert werden können.

Nur, wie wird man Mitglied bei einer Pornoseite? (Anleitung weiter unten)

Braucht man zwingend eine Kreditkarte? (Bei vielen Seiten vor allem aus Amerika ja, aber nicht immer)

Bekommen die Eltern / der Partner / die Nachbarn das mit? (Nein, außer du stöhnst so laut :D)

Was steht auf dem Kontoauszug oder der Kreditkartenabrechnung? (Meist etwas Unverfängliches)

Ist das sicher und seriös? (Grundsätzlich ja, wenn man die normalen Verhaltensregeln im Internet beachtet)

Auf was muss ich achten? (Zusätzliche Probemitgliedschaften, automatische Verlängerungen etc siehe unten)

Mitglied Werden: Grundsätzlich kann man sagen, dass das “joinen”, also das Mitglied Werden, ganz einfach und sicher ist: Man wählt einen Benutzernamen und ein Passwort, gibt seine Email- Adresse ein und klickt an, welche Art der Mitgliedschaft man will. Das ist bei allen Studios gleich und sieht beispielsweise so aus:

Streaming und / oder Download: Manche bieten Ihre Pornos nur zum Streamen an, da kann also der Film nicht heruntergeladen oder auf Festplatte gespeichert werden, sondern muss bei konstanter Internetverbindung angeguckt werden. Keine Internetverbindung = Keine Pornos.

Die meisten bieten gegen einen kleinen Aufpreis zusätzlich zum Streaming auch Downloads an. Einmal heruntergeladen kann man sich den Film immer wieder anschauen, auch Jahre und Jahrzehnte, nachdem die Mitgliedschaft ausgelaufen ist.

Früher war die Downloadmenge oft limitiert (so und so viele Gigabyte pro Tag oder 5 Stück pro Tag), aber das findet man heute kaum noch. DRM (also Kopierschutz) war früher auch ein Thema, aber auch das gibt es heute kaum mehr bzw. nur noch so, dass man es als Endkunde gar nicht mitbekommt.

Dauer und Kosten: Je länger man Mitglied werden möchte, umso billiger wird es – relativ! Kostet 1 Monat zum Beispiel 20 EUR, kosten 6 Monate eben nicht 6×20 = 120 EUR, sondern nur noch 70 EUR. Wird man für 1 Jahr Mitglied, zahlt man nicht 12×20=240 EUR, sondern nur 100.

Länger als 1 Jahr findet man selten – und man weiß ja auch nicht, ob die Pornoseite in 1 Jahr überhaupt noch existiert.

Bezahlmöglichkeiten: Am einfachsten geht es zugegebenermaßen mit der Kreditkarte. Man wird nach Eingabe seiner Daten zu einem Zahlunsdienstleister (CCBill, Epoch, Verotel, etc.) weitergeleitet, gibt da seine Kreditkarteninfos ein, bestätigt – und fertig. Man hat sofortigen Zugang zur Pornoseite.

Viele Pornoseiten bieten auch Banküberweisungen, das Lastschriftverfahrer oder Paypal an, aber das muss man manchmal auch erst beim jeweiligen Support erfragen. Nachteil: Man muss warten, bis das Geld beim anderen eingegangen ist und hat evtl. nicht sofort Zugang.

Was steht auf der Abrechnung? Viele haben Angst, dass der Partner, die Eltern oder gar die Bankmitarbeiter mitbekommen, dass man einer Pornoseite beigetreten ist. (Ganz am Rande: Das wird alles voll elektronisch gemacht, da guckt kein Bankmitarbeiter drauf. )

Die meisten Seiten schreiben deshalb nicht “Pornoseite XY” auf die Abrechnung, sondern einen unverfänglichen und oft abgekürzten Firmennamen. Soweit ich weiß schreiben nur ganz wenige den richtigen Porno-Namen hin. Das wird aber oft explizit hingeschrieben, bevor man den letzten Mausclick macht und Mitglied wird.

Wie sicher ist das alles? Als ich als junger 18-Jähriger das erste Mal einer Pornoseite beigetreten bin, war ich sehr aufgeregt und auch ängstlich, ob alles gut geht. Und ja, das ist es. Auch wenn für manche Ältere Pornos Schmuddelkram sind, so sind das ganz normale Geschäfte im Internet, mit entsprechender Verschlüsselung der Daten, Kundenrechte etc. Wenn man bei der Eingabe der Kreditkartendaten auf das Verschlüsselungssymbol im Browser achtet, kann eigentlich nichts passieren. Nur weil es Pornos sind, sind die Seiten nicht unsicher.

Andererseits darf man auch nicht jeder Seite blind vertrauen: Besonders bei den sehr kleinen, unbekannten Nischen-Anbietern wäre ich vorsichtig; die haben oft keinen Support, reagieren nicht bei Problemen oder “vergessen” schon mal die Kündigung. Bei den großen Namen im Business braucht man sich dagegen keine Gedanken zu machen, da habe ich noch nie Negatives mitbekommen.

Auf was muss man sonst achten? Es gibt ein paar …. Tricks und Kniffe, die man wissen sollte:

1) Achte darauf, ob zusätzlich zu deiner Mitgliedschaft noch eine weitere Mitgliedschaft angeboten wird. Manche Pornoseiten haben ein bereits angekreuztes (!!) Kästchen am Ende des Mitgliederbeitrittsformulars, dass man auch eine Probemitgliedschaft für XY Tage bei Studio XY haben möchte. Sowas immer wegglicken / abwählen, außer man will es wirklich.

2) Merke dir, ob sich deine Mitgliedschaft automatisch verlängert (renew, rebill) oder ob sie nach der bezahlten Zeit automatisch ausläuft. Wenn sie sich verlängert, musst du vorher kündigen, sonst… ja, verlängert sie sich wieder automatisch, entweder zum gleichen Preis oder auch teurer. Kündigen kann man per Email bei der Pornoseite, beim Zahlungsabwickler oder per Ticket beim Support der Pornoseite.

3) Verwende am besten eine separate Email-Adresse für deine Pornoseiten. Es gibt schwarze Schafe in der Branche, die “verlieren” die Email-Adressen ihrer Kunden und auf einmal bekommt man haufenweise Spam in sein Postfach und wundert sich, woher das kommt… Deshalb bitte nicht die normale oder geschäftliche Email-Adresse verwenden, sondern sich bei einem kostenlosen Anbieter eine extra Email einrichten und diese nur für Pornos verwenden.

4) Klingt blöd, ist aber so: Merke dir, wann deine Mitgliedschaft endet. Es ist nichts ärgerlicher als ein tolles Video zu sehen, man will sich einloggen und hat schon die Hose zwischen den Beinen, der Pimmel ist schon halb steif- und bekommt dann gesagt, dass die Mitgliedschaft gestern abgelaufen ist. lol Das baut nur unnötig Frust auf. Erspar dir das und wähle entweder gleich eine Mitgliedschaft, die sich automatisch verlängert – oder behalte den Überblick, wann was ausläuft. Spätestens, wenn du Mitglied bei mehreren Pornoseiten gleichzeitig bist, wirst du für sich automatisch verlängernde Mitgliedschaften dankbar sein 😉

Hast du Fragen zum Thema Pornomitglied werden?

Wenn ja, dann stelle sie hier im Blog und ich beantworte sie gerne. 🙂

Staxus Mitglied werden kannst du ganz bequem über diesen Link hier.