Video Vorschau auf Super Size Me 13, Sz.4 30/10: Boy trifft Schwanz: Geiles Bürschlein ist ein Meister seines Fachs in Sachen Schwanzverwertung!

So stellt Mann sie sich vor: Die Besetzungscouch bei einem Pornostudio!

Zu Beginn der 4. Szene aus “Super Size Me 13” sitzt Lucas Drake auf einer weißen Couch und ein unbekannter Kerl soll aufgrund seiner Leistungen darüber entscheiden, ob Lucas’ Wunsch, ein Staxus-Model zu werden, wahr wird oder nicht.

Was macht also der Unbekannte (den echte Fans sowohl an seiner Stimme als auch später an seinem Schwanz identifizieren werden)? Er sagt, Lucas solle doch mal was von seinem Body zeigen und der lässt dabei gerne auch seine Unterhose nach unten rutschen.

Auf die Frage, ob der Unbekannte seinen Penis anfassen dürfte, sagt Lucas gerne “Ja” – schließlich will er ja was bei Staxus werden!

Hier ist besonders schön, dass wir mal einen schlaffen Penis sehen und nicht immer gleich sofort die großen Mega-Latten der Jungs. Schließlich rennen wir Zuschauer auch nicht dauernd nur mit Latten durch die Gegend und ein Kerl muss mir auch mit schlaffem Schwanz gefallen und nicht nur mit ausgefahrenem Rohr.

Als Lucas dann im Anschluss den Schwanz des Unbekannten durch dessen Hose reibt und diesen dann freilegt, da kann von einem “schlaffen Schwanz” nun wirklich nicht mehr die Rede sein, denn der Kolben des Herrn X ist einer der längsten des Business. Lucas schiebt sich diesen ungehemmt in den Mund – und spätestens jetzt wird fast jeder Zuschauer dankbar sein, dass dieser Porno als “POV”-Porno aufgenommen worden ist. POV bedeuted “Point of View” – also wird der Film aus dem Blickwinkel des Tops, des Stechers gefilmt. So können wir Zuschauer Lucas direkt in die schönen Augen schauen, wenn er an einem langen Teil knabbert und uns vorstellen, er würde an unserem Teil knabbern 🙂

Lucas Drake Super Size Me 13 1

Nach geilem Oralvergnügen macht sich Lucas nackig und setzt auch seine besockten Füße ein, um den Schwanz seines Beurteilers schön steif zu halten. Aber die beste Art und Weise, den Pimmel eines schwulen Kerls hart zu halten ist doch, ihn an einem süßen Arschloch lecken und in selbiges eindringen zu lassen, nicht wahr?

Genau das tut der gut bestückte Unbekannte dann auch und nimmt den zarten Lucas mit seinem Riesenteil ordentlich ran. Lucas, ganz in seinem Element, hat keinerlei Berührungsängste vor diesem Monster aus Fleisch und reitet es ordentlich ab. So geil sogar, dass er mit dem Freudenspender zwischen den Arschbacken abspritzt.

Unbestreitbarer Höhepunkt ist dann aber wirklich der Schluss, wenn wir aus dem Blickwinkel des Herrn X mit ansehen können, wie Lucas die Sahne aus dem langen Teil saugt, sie ganz in den Mund nimmt, sie wieder spielerisch ausspuckt und sich den Saft schmecken lässt.

Lucas ist wirklich ein Meister seines Fachs und es würde mich nicht wundern, wenn er eines Tages in einer Reihe mit Thomas Dyk und Alex Stevens genannt werden würde.

Wie ist eure Meinung? Hat er den Test auf der Besetzungscouch bestanden? 🙂

[fvplayer src=”http://s3m.staxus.net/trailers/monstercocks/becoming-a-model.mp4″ width=”1280″ height=”720″ splash=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2016/10/Lucas-Drake-Super-Size-Me-13-2.jpg”]