Video Vorschau auf neue Szene 29/5: Anfänger bekommt seinen Arsch von einem erfahrenen Kollegen gut geknallt und extrem geil besamt!

Manchmal braucht es nicht viel mehr als einfach nur zwei knackige Jungs in einem kleinen Zimmerchen, um Stimmung und Gefühle aufkommen zu lassen! Ich wertschätze häufig Pornos mit vielen Requisiten, einer Story, einem ausgefallenen Intro und und und – aber genauso prickelnd sind oft die einfachen Dinge des Lebens – und so hat sich John Smith für die Eröffnungs-Szene seines neuen Films „Twinks in Love“ – also frei übersetzt „Verliebte Jungs“ – bewusst minimalistisch eingerichtet:

Außer Alessandro Katz, dem neuesten – aber sicher nicht letzten – Staxus-Exklusiven (denn ich weiß schon wieder was, was ich noch nicht verraten kann haha) und Benjamin Dunn sowie einem grauen Teppich und zwei oder drei roten Kissen ist nichts und niemand im Raum, in dem es die beiden Verliebten treiben.

Dieser bewusste Minimalismus, die freiwillige Beschränkung auf das absolut Notwendige, zwingt unsere Effekte-geifernden und überbeanspruchten Augen, sich allein auf die Protagonisten zu fokussieren – und das tut dem Film und mir als Zuschauer sehr gut!

Und erlaubt mir an dieser Stelle bereits einen Hinweis auf den Schluss – denn der ist EXTREM klebrig, ohne Übertreibung!!

Aber eins nach dem anderen:

Twinks_In_Love_1-09 Twinks_In_Love_1-01

Alessandro, der zierliche, schlanke Schwarzhaarige und Benjamin Dunn (den ich schon immer sehr mochte und noch lieber in einem Porno sah) räkeln sich auf besagtem grauen Teppich, tauschen Zungenküsse aus, reiben ihre anschwellenden Teile aneinander und gehen überhaupt recht zärtlich miteinander um.

Bei Alessandro kommt es mir immer so vor, als hätte er trotz all seiner Erfahrung mit Jungs immer noch etwas Schüchternes, Zurückhaltendes an sich, was sehr geil sein kann… Wenn einer mal nicht so ein Draufgänger ist, sondern sich vom erfahreneren Partner im wahrsten Sinne des Wortes „nehmen“ und führen lässt, dann ist dieser Boy nicht passiv oder so, sondern er weiß einfach, dass ältere, erfahrenere Kerle ihm schon noch was beibringen können.

Obwohl „älter“ relativ ist! Benjamin Dunn würde ich mit seinen 23 Jahren nun wirklich nicht als „alt“ bezeichnen!!! Aber länger bei Staxus ist er allemal dabei (was uns Zuschauern glücklicherweise viele schöne Pornos mit ihm beschert hat, schaut mal bei Gelegenheit in diese hinein!) und so lässt sich Alessandro, der prädestinierte Bottom, führen…

Gut, dass seine Unterwäsche sowieso hinten offen ist und so kann Benjamin gleich ungeniert dahingelangen, wohin es ihn (und uns alle wohl) sofort ziehen würde, wenn wir so einen gaylen Bottom vor uns hätten. Genau dahin steckt Benjamin dann auch seinen Ständer – und da wird mir einmal mehr bewusst, warum ich Benni schon immer mochte:
Er hat nicht nur ein sehr schönes, im wahrsten Sinne des Wortes attraktives, anziehendes Gesicht, sondern auch einen hammer Body und einen Schwanz, der sich im Mund sicher genauso gut anfühlt wie im Hintertürchen.

Das kann allerdings im Moment Alessandro besser beurteilen als ich (haha, wer weiß, was noch kommt haha) – und so müssten wir ihn fragen, wie sich Benjamin hinten anfühlt, wenn er einen von hinten, von oben und sonstwie ohne Gummi fickt!

Alessandros langen Schwanz dabei zu sehen, wie er auf seinem Bauch liegt und schreit „Bitte wichs mich“ – ihn zu sehen, wie er Benjamin seinen Arsch rhythmisch entgegenstreckt – und ihn zu sehen, wie er am Ende schöne Spritzer warmer Boysahne abpfeffert… Ja, ich weiß, warum Staxus ihn zu einem Exklusiven gemacht hat.

[fvplayer src=”http://s3.dlcdn.net/trailers/raw/fucking-horny.mp4″ width=”1280″ height=”720″ splash=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2016/05/Twinks_In_Love_1-10.jpg”]

Aber Achtung: Der wahre Höhepunkt ist für mich Benjamins Orgasmus! Der sahnt auf Alessandros Rosette ab und zwar SOOOO klebrig, dass alles, was aus seiner erigierten Latte auf Alessandros Arsch kommt, auch genau dort kleben bleibt!!!! Saugeil sage ich euch! Zäh, dickflüssig, schneeweiß – so sieht gesundes, junges Sperma aus, das bestimmt schon ein paar Tage in seinen köstlichen Eiern hat schlummern und auf seinen großen Tag hat warten dürfen!

Als kleines Bonbon wichst sich Alessandro dann genau mit diesem klebrigen Sperma noch zwischen den Arschbacken seine Sahne ab – und während er dies tut, zeigt uns John Smith mit seiner Kamera, dass Bennis Saft immer noch an seinem Hintertürchen klebt… WOW!

Ihr merkt, die Jungs und die Samenergüsse waren für mich der Hit! Wie steht´s mit euch – oder sollte ich besser sagen: Wie steht er euch?

PS: Benjamin hat bei seinem Einstellungsgespräch damals zugegeben, dass er als Jugendlicher sein eigenes Sperma geschluckt hat. Also ehrlich: Wer so einen köstlichen Saft hat … da wäre alles andere ja auch totale Verschwendung!!!

Twinks_In_Love_1-08 Twinks_In_Love_1-06