Video Vorschau auf neue Szene 27/4: Twink bedankt sich mit seinem heißen Ärschlein bei seinem Lebensretter!

Kleine Aufgabe: Verratet mir nach dem Lesen dieses Artikels, welchen der beiden Darsteller ich besser fand 🙂

“Adrenaline just makes things so horny and intense” – Adrenalin macht die Dinge so geil und intensiv…

Das sagt einer der neuen Feuerwehrmänner bei Staxus – und hier haben wir schon eine echte Neuerung: Einer der Darsteller des neuen Films “Fire me up” ist auch im echten Leben Feuerwehrmann… Ich bin gespannt, ob ihr wisst / rausbekommt / an der Art und Weise der Bewegungen erkennt, wer es ist… 🙂 Ich weiß es noch nicht, aber das bekomme ich schon noch raus!

Jedenfalls beginnt der neue Film ganz anders, als Mann es von einem ordinären Porno gewöhnt ist. Statt einfach mit zwei knutschenden Jungs auf dem Sofa zu beginnen, entführt uns John Smith diesmal in ein dunkles, stilles Haus, das kurz vor dem Einsturz steht. Ein junger Mann mit einem riesen Zinken im Gesicht (ja, Paul, ich weiß, du magst große Nasen 😉 ) kauert einsam in einer finsteren Ecke und wartet, dass ihm sein letztes Stündlein schlägt. Thomas South heißt der gute und ich hoffe sehr, dass wir bald noch viel viel mehr von ihm sehen werden.

[fvplayer src=”http://s3.dlcdn.net/trailers/uniforms/horny-rescue.mp4″ width=”1280″ height=”720″ splash=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2016/04/Feuerwehrmann-4.jpg”]

Was der Blogleser Paul an Thomas´ Nase findet, das finde ich an seinem Adamsapfel. Ja, ich gebe es zu: Ich habe einen … (Fetisch ist zu viel gesagt…) … eine Schwäche für Männer mit ausgeprägten Adamsapfel. So, jetzt ist es raus und ihr könnt mit dem Finger auf mich zeigen, aber mich haben schon immer die Jungs angemacht bzw. meine Aufmerksamkeit erregt, die einen ausgeprägten Knick am Hals haben 🙂 Ich finde das sowas von männlich und erotisch… 🙂 Und Thomas hat genau so was – Ihr könnt das gut sehen, wenn das Licht ihn von der Seite anstrahlt und alles um ihn herum dunkel ist …

Was, was für ein Licht? Das Licht der Taschenlampe seines Retters, des Feuerwehrmannes Danny Franklin. Der hat jetzt nicht so einen ausgeprägten Kehlkopf, aber dafür hat er andere Vorzüge, die ihr euch auf den folgenden Bildern anschauen könnt:

Fire_Me_Up_1-05 Fire_Me_Up_1-07 Fire_Me_Up_1-08

Nach erfolgter Rettung befinden sich die beiden in einem … helleren Raum und jetzt geht die Fickerei richtig los. Es wird gefingert, es wird gevögelt und es wird abgesahnt. Beim Ficken sehen wir, wie Danny seinen Pimmel ohne Schnitt in Thomas gleiten lässt, wie Thomas den Fick genießt, wie er immer mal wieder absteigt und wieder aufsteigt… 🙂

Und dann natürlich die Höhepunkte: Danny spritzt ab, während Thomas seinen Arsch nur ganz knapp über dessen Pissritze platziert hält – wenn die zwei echte Liebhaber wären, dann hätte sich Thomas im echten Leben einfach nur wieder auf Dannys Schwanz hocken müssen und er hätte dessen Saft in sich gespürt. Na gut, hier ist es ein Porno, da will Mann auch Wichse sehen und nicht nur erahnen, also schaut euch Dannys Erguss auch an 😉

Aber eines verspreche ich euch: Thomas´ Samenerguss wird euch umhauen! So viel haben wir schon seit Ewigkeiten nicht mehr aus einem jugendlichen Schwanz spritzen sehen – da hat einer seinen Saft aber ein paar Tage aufgespart! Braver Junge, genau so macht man das! Da nimmt einer seinen Job ernst!

Hinzu kommt, dass er nicht nur viel, sondern auch noch sehr klebrig und dickflüssig kommt, sodass auf Danny´s Gesicht (da geht die ganze Soße nämlich hin) schöne weiße Adern frischer Boysahne liegen bleiben. Ein bisschen was geht ihm sogar ins linke Auge, aber ein Mann hält das aus!

Meine Meinung (widersprecht mir bitte oder pflichtet mir bei): Ein ganz anderer Porno als üblich, mit einem unheimlich erregenden Anfang (mir hat fast das Lutschen im Dunkeln besser gefallen als der Fick im Licht) und einem wirklich saftigen Samenerguss. Wirklich saftig! Wenn alle vier Szenen des Films “Fire me up” so werden, dann Hut ab!