Video Vorschau auf neue Szene 12/5: Mund-zu-Mundbeatmung und zapffrisches Sperma in Massen wartet auf die drei Teilnehmer dieses Erste-Hilfe-Kurses!

Jeder von uns hat – gezwungenermaßen – schon einmal in seinem Leben einen Erste Hilfe-Kurs machen müssen. Bei dem zum Erwerb des Führerscheins kommt ja nicht drumherum. Meiner zwar ziemlich öde – und ich war bestimmt nicht der einzige, der sich saublöd vorgekommen ist, als man so einer komischen Puppe, die weder Arme noch Beine noch sonst irgendwas menschliches an sich hatte, Luft in den komischen Mund pusten musste und so die Mund-zu-Mund-Beatmung übte…

Wenn meine Puppe damals Ähnlichkeiten mit Gabriel Angel gehabt hätte, dann wäre mir das bestimmt auch leichter gefallen – oder wenn da überhaupt ein anderer Kerl gelegen hätte – aber die Ehre, an Gabriel diese Beatmungstechnik üben zu dürfen, haben nun einmal nur Alessandro Katz und Kellan James.

Beide Letztgenannten sind totale Neulinge bei Staxus, weshalb ich sie euch ganz kurz vorstellen möchte:

Alessandro kennt ihr ja schon aus diversen Artikeln der vergangenen Tage (ihr wisst, dass er ganz heiß auf Pipi-Spielchen ist)…

Fire_Me_Down_1-07

… und das hier ist Kellan James. Er sieht ein bisschen… wie soll ich es sagen, ohne ungerecht zu sein… auf den ersten Blick etwas weniger Twink-mäßig aus. Alessandro ist ja der typische Twink, wie man ihn erwartet: Schlank, grazil, ohne Muckis, süß und unschuldig. Kellan dagegen wirkt, so lange er angezogen ist eher wie jemand, der gerne Sport treibt, dadurch ein paar Muckis hat und überhaupt schaut er eher wie der Typ von nebenan aus als wie ein Pornostar.

Fire_Me_Down_1-08

Aber das ist nur mein erster Eindruck, während ich mir gerade die erste Szene aus dem brandneuen Film “Fire me down” (ihr habt das Wortspiel bemerkt? “brand”neu im Kontext eines Feuerwehrfilmchens…? haha) anschaue… Schauen wir mal, was ich in 20 Minuten von ihm denke 🙂

However – wie der Engländer sagt – Alessandro und Kellan, beides Tschechen, machen sich ein bisschen über den Franzosen Gabriel Angel lustig, weil er sie ja nicht verstehen kann – aber dass er sich auf den Tisch legen soll und ihnen als Übungsobjekt für Mund-zu-Mund-Beatmungsversuche dienen soll, dass hat er trotz Sprachbarriere geschnallt.

Während sich also Alessandro knutschend an Gabriel ranmacht, fingert Kellan an Gabriels Hosenstall herum, legt dessen unbeschnittenes französisches Baguette frei und knabbert daran herum.

So weit, so normal. Was mir sofort ins Auge gesprungen ist – positiv wohlgemerkt – ist, dass Alessandro keinen Ständer hat, als sich die drei nackig machen. Kellan steht wie eine 1, Gabriel auch – nur bei Alessandro hängt die Salami der Schwerkraft folgend nach unten. Aber Männer: Was der für ein Teil da baumeln hat…. Wahnsinn. Abnormal lang und ganz sicher deutlich länger als jeder europäische Durchschnitt. Aus diesem Grund mag ich es auch, mal einen schlaffen Pimmel zu sehen, damit man auch mal sieht, wie schön ein nicht kerzengerader Penis aussehen kann.

Aber keine Sorge, Alessandro wird schon noch steif 🙂 Schließlich lecken ihm zwei heiße Typen das Hintertürchen und ficken ihn dann abwechselnd ab. Wer bekäme da keinen stehen?!

[fvplayer src=”http://s3.dlcdn.net/trailers/gangbang/it-takes-practice.mp4″ width=”1280″ height=”720″ splash=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2016/05/Fire_Me_Down_1-02.jpg”]

Alessandro schließt meistens während des Gefickt-Werdens die Augen, was ich so interpretiere, dass er es total genießt. Ich an seiner Stelle würde die Augen aufmachen und mir die zwei geilen Typen genau anschauen, die da an mir herumschrauben – aber ich bin ja nicht der Alessandro, ich bin ja bloß der Andi 🙂 haha

Das Schöne an einem Dreier ist ja, dass es am Ende drei Mal Wichse zu sehen gibt – für mich das Highlight jeder Szene. Alessandro sahnt sehr schön ab – sahnig, klebrig, dickflüssig, also genau so, wie man es erwartet – und haut eine große Portion Boysahne mit nur einem Schuss raus. Schade – und die Kritik muss erlaubt sein – , dass John Smith da so einen blöden Schnitt gesetzt hat. Genau dann, wenn Alessandro kommt, geht die Kamera auf sein Gesicht und wir sehen Alessandro´s Erguss nicht in epischer Breite. Er wird seine Gründe dafür gehabt haben – und ich kann sie euch sogar verraten: Ihr werdet denken: Hey, das ist Alessandro´s erster Auftritt, gerade DA hätte man den Fokus auf sein Sperma legen sollen. Ja, für uns Zuschauer ist dies sein erster Auftritt – für John Smith aber nicht, denn er hat mit Alessandro schon den Piss-Film gedreht – und von daher kannte er Alessandro´s  Abspritzer schon und hat im chronologisch späteren Film “Fire me down” deshalb nicht mehr so stark auf seinen Erguss geachtet.

Gabriel und Kellan stellen sich links und rechts von Alessandro auf, wichsen ihm ins Gesicht – und wieder hat Alessandro uns allen eines voraus: Er kann beurteilen, welches Sperma besser schmeckte: Das französische von Gabriel oder das tschechische von Kellan?

Ich werde ihn mal fragen, wenn ich ihn sehe 🙂

Lasst mich wie immer wissen, wie euch Alessandro und Kellan gefallen haben – und ach ja: Nackig schaut Kellan HAMMER aus! Er hat eine ganz definierte, sehr männliche Brust, schaut super aus – und Alessandro ist endlich mal wieder ein Darsteller, der sich seine Schamhaare nicht rasiert hat! Natur pur!

Fire_Me_Down_1-02 Fire_Me_Down_1-03 Fire_Me_Down_1-10