Video Vorschau auf neue Szene 12/4: Joshua und Jeffrey treiben es wie zwei frisch Verliebte zärtlich und liebevoll daheim!

Wie heißt es so schön: Stille Wasser sind tief…

Wer hätte gedacht, dass sich Alex Davidoff alias Jeffrey Lloyd so mausern würde? Ich erinnere mich noch an eines seiner ersten Bilder, wo er in einem weißen Hauch von nichts dagesessen ist und ich mir gedacht habe: “Ich weiß nicht, ich denke, der ist ein bisschen zu feminin…”

Wie konnte ich mich da nur so täuschen?!

In der Eröffnungs-Szene der brandneuen DVD “Skin Contact“, also Hautkontakt (mehr dazu bald in einem eigenen Blog-Artikel), macht er sich wie ein gestandener Mann und überhaupt nicht feminin einen Kaffee, wandert durch sein Haus (ja, John Smith hat wieder einmal woanders gedreht als in seinem Studio!!) und setzt sich an einem eher regnerischen Tag mit einer schönen heißen Tasse in der Hand und einem weißen Hemd sowie schwarzen Shorts am Leib an den Tisch. Dort wartet er…

…auf seinen Freund Joshua Levy, der währenddessen kurz unter die Dusche gehüpft ist und dort nicht nur seinen Schweiß loswird, sondern uns auch eine große Freude macht, denn sein Schwanz bleibt nicht lange schlaff.

Klar, wenn man so ein Teil zwischen den Beinen hat, das MUSS man einfach anfassen, waschen, wichsen… Da kann Mann gar nicht anders – und Joshua ist beileibe nicht der erste Kerl, der unter dem warmen Strahl des Duschkopfs an sich herumschraubt. 

Er belässt es aber beim Herumspielen und hebt sich seinen richtigen Ständer für seinen Freund Jeffrey auf – also schlüpft er in eine rosa Boxershorts, hat ziemliche Mühe, seinen langen Lümmel darin zu verstauen, setzt sich zu Jeffrey aufs Sofa und fängt an, ihn zu berühren und zu küssen.

Skin_Contact_1-10 Skin_Contact_1-07

Ich sagte ja gerade, dass Joshua´s Penis so groß ist, dass er nur schwer in einer normalen Shorts unterzubringen ist. Es verwundert also nicht, dass sein Ständer beim Anblick von Jeffrey dann gar nicht mehr hinter dem Stoff der Hose bleiben will und frech rausschaut 😉 Jeffrey nutzt das schamlos, aber mit Anstand aus und schiebt sich Joshua´s Wunderwerk in den Mund – und so bekommt Joshua noch in der Hose steckend einen geblasen!

Allen da draußen, die auf Schambehaarung abfahren und sich schon immer gefragt haben, warum denn JEDES Model da unten rasiert sein muss, kann ich sagen: Jeffrey und Joshua sind NICHT blank rasiert, sondern haben sich ihren Busch nur getrimmt – was, wie ich finde, sehr gut aussieht und einen guten Kompromiss darstellt. So besteht für alle Blaser und Lutscher keine Gefahr, dauernd so ein blödes Haar im Mund zu haben – und trotzdem erkennt man noch, dass es Männer sind!

[fvplayer src=”http://s3.dlcdn.net/trailers/raw/getting-it-on.mp4″ width=”1280″ height=”720″ splash=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2016/04/Skin_Contact_1-03.jpg”]

Jeffrey und Joshua blasen sich dann auch noch gegenseitig (und auch Joshua darf sich über Jeffrey´s Ständer hermachen), aber dann ist es auch genug und die Action wird intimer, roher, fleischlicher:

Jeffrey legt sich auf den Rücken, damit Joshua an sein Hintertürchen rankommt – aber nicht zum Ficken, sondern erst mal schön zum Lecken! Hier erkennt man, wie weit sich Jungs bei Staxus von ihrem ersten Dreh bis heute entwickeln können! Joshua, anfangs der eher zurückhaltende, eher heterolike Typ, der einen Schwanz nur vom eigenen Körper kannte, ist jetzt so weit, dass er glaubhaft und nett anzusehen einem anderen Jungen den Arsch leckt! Das hätte er vor einem Jahr auch noch nicht gedacht! haha

Klar, er leckt eher seinen Damm, seine Rosette – so richtig schön tief rein mit der Zungenspitze geht er nicht – aber das muss er ja vielleicht auch gar nicht, denn erstens geht es auch um Fantasie – und zweitens steckt er lieber seinen Schwanz in ein Boy-Loch, also warum soll er das nicht machen?

Es folgt ein wirklich schöner schwuler Liebesakt – wie gewohnt ohne Gummi – , der seinen Namen auch verdient. Die zwei machen wirklich Liebe, sie küssen sich auch mal zwischendurch, sie gehen aufeinander ein, Joshua zieht seinen Schwanz auch mal aus Jeffrey´s Fotze heraus, damit wir sein gedehntes Loch sehen können (und das ist bei einem Kaliber wie Joshua ziemlich weit gedehnt)… Joshua macht es mal langsam, mal schneller, aber immer zärtlich und einfühlsam.

So kommt er auch am Ende wie es sich ein schwuler Mann nur wünschen kann: Direkt auf die Rosette, um dann mit seinem noch steifen Schwanz die Soße zärtlich zu verreiben… Also Jungs, wenn euch jetzt noch keiner steht… 🙂

Klar, Jeffrey spritzt auch ab, unter den zarten Blicken von Joshua und in seinen Armen 😉

Ihr seht, ich mag diesen Film sehr. Ich hatte auch schon das große Vergnügen, die anderen drei Szenen der DVD “Skin Contact” anschauen zu dürfen und ich muss sagen: Alle liegen vom Niveau her sehr hoch, sind mit viel Liebe gemacht und keine 0-8-15-Produktion. Von mir gäbe es volle Punktzahl – aber eure Meinung ist die, die zählt!

Ihr seid wie immer herzlich eingeladen, hier im Blog eure Kommentare zur Szene abzugeben, denn sie erreichen die Bosse hier wahrscheinlich noch schneller und direkter als auf der Staxus-Seite selbst, weil ich sie direkt weiterfunke 🙂 Seid also nicht schüchtern und lasst mich an euren Gedanken teilhaben!

Skin_Contact_1-04 Skin_Contact_1-03

PS: Was es mit Jeffrey´s Musik-Tätowierung am Hals auf sich hat, bekomme ich auch noch raus 🙂