Video Rückblick auf “Do Me Daddy” Szene 3 mit Charlie und Rob – und einem mega Abspritzer!

Oh, der Neue ist aber ein heftiger Spritzer!

Es gibt ja Männer, aus denen fließt das köstliche Sperma eher träge raus, meist dann in fetten, cremigen Klecksern – es gibt Männer, deren bestes Stück eher an einen explodierenden Vulkan erinnert, weil die eher flüssigere Sahne unter heftigen Erschütterungen des besten Stücks in hohem Bogen herausspritzt – und dann gibt es die Jungs, die sau viel spritzen und trotzdem schön cremig sind.

Alle drei haben was für sich, das ist klar – und wie so oft im Leben kommt es auch hier auf den Geschmack an (doppeldeutiges Zwinkern beim Wort Geschmack, wenn es um Sperma geht 😉 ). Der Neue, Charlie Volume, fällt für mich in Kategorie 3: Heftiger Spritzer mit geil klebrigem Saft!

Der bleibt auch an Rob Nielsens schönem Gesicht kleben und so eine Gesichtsbesamung von unten ist schon was Feines:

Der Partner liegt so vor einem, man hat sein pralles Ding in der Hand, wichst es zum eigenen Genuss und zu dem des Lovers ab, wird immer schneller und fordernder, weil man ja merkt, dass der andere kurz vor der Explosion steht…

Charlie & Rob 3

Und wenn der andere dann am ganzen Körper zuckt und sich unwillkürlich etwas nach vorne beugt, dann schießt einem die Wichse nur so um die Ohren – und direkt ins eigene Gesicht 🙂

Rob hat dieses Pornoende offensichtlich sehr gut gefallen und dessen Schwanz in der Hand halten zu können war sicherlich ein Genuss. 🙂 Ich beneide ihn, denn Charlie hat einen tollen Körper. Seine Tätowierung passt zu seinem Typ und wenn er nicht mehr macht, dann kann er ruhig öfter kommen (wieder doppeldeutiges Zwinkern 😉 ).

Was mir neben Charlies stilvollen Tätowierungen gefallen hat ist sein Gesichtsausdruck beim Ficken – oder besser gesagt beim Geficktwerden, denn Charlie hält als Frischling sein Ärschchen hin. Und so oft, wie er sein Gesicht beim Sex vor Erstaunen und auch Unglauben verzieht hat er nicht damit gerechnet, dass Rob so mächtig ist.

Charlie & Rob 2

Klar, die beiden haben sich vor dem Dreh gesehen und abgecheckt – und beim Anschauen eines Pimmels denkt Mann IMMER: “Den pack ich schon!” – aber wenn das Teil sich dann Zentimeter für Zentimeter, Eichel voran, in das eigene Allerheiligste versenkt, dann ist Charlie nicht der erste Bottom, der große Augen macht 🙂

Für uns Zuschauer ist dies ein besonderer Genuss, denn wenn der Bottom den Ständer nicht ganz so leicht wegsteckt wie ein ausgeleierter Vollprofi, dann hat das nicht nur was unheimlich charmantes Amateurhaftes, sondern auch was, was wohl jeder von uns schwulen Kerlen schon mal erlebt hat 🙂

Dies war nur einer der sehr guten Pornos, der in der Blog-freien Zeit auf Staxus.com gelaufen ist. Wer ihn verpasst hat, dem lege ich diesen bareback-Film sehr ans Herz!

[fvplayer src=”http://s3m.staxus.net/trailers/raw/on-the-job.mp4″ splash=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2017/02/Charlie-Rob-4.jpg” width=”1280″ height=”720″]