Staxus Klatsch & Tratsch: Wenn Jungs einfach zu geil sind…

Bareback-boys-behind-the-scenes

Habt ihr alle den neuesten Porno mit Noah Matous, Carl Ross und den vielen bunten Luftballons bereits gesehen? Dann wisst ihr höchstens die Hälfte von dem, was man über dieses Video wissen kann.

Die Jungs aus dem Staxus-Büro haben wieder etwas aus dem Nähkästchen geplaudert und uns Details über diese Szene verraten, die ihr so sicher nicht erwartet hättet. Da ich weiß, wie viele Fans auf Geschichten und Bilder hinter den Kulissen eines Pornodrehs stehen, bin ich mir sehr sicher, dass euch dieser Blog-Eintrag brennend interessieren wird:

Zum Einen waren Noah und Carl schon den ganzen morgen dermaßen geil, dass sie das Video viel langsamer und ruhiger angehen und drehen mussten, als es normalerweise der Fall ist. Carl ist schon morgens mit einem Ständer rumgelaufen (wirklich wahr! John Smith kann das bezeugen!) und hat sich auch am Tag zuvor keinen runtergeholt – was für ihn schon etwas sehr außergewöhnliches sein muss. Er sagt selbst, dass er seine Wichse mehrmals am Tag loswerden muss, weshalb ihr euch also ausmalen könnt, wie geil Carl auf Noah war, als dieser anfing, ihm einen zu blasen.

Als er dann an der Reihe war, Noah´s Latte zu blasen, hat er einfach seine Finger nicht von seinem Pimmel lassen können und wäre fast schon gekommen. Nach einer (Zwangs-)Pause und einem Kaffee waren sie wieder so weit herunten (die Jungs selbst sowie ihre Ständer), dass sie es lange genug aushalten konnten, um dieses Video für uns Fans fertig zu drehen.

Wenn man hört, wie geil die Jungs am Drehtag waren, dann macht es das Video wohl nicht nur für mich umso geiler, oder?

Zum Anderen war ein Freund von Carl mit am Set, während er den Porno drehte; kein Darsteller, sondern ein echter, guter Freund, mit dem er an den Wochenenden Fußball spielt. Den hat das, was er zu sehen bekam, dermaßen angemacht, dass er auf der Hälfte der Strecke das Set verlassen musste, um sich einen runterzuholen! 🙂

Alles in allem muss es ein besonderer Dreh gewesen sein: Für die Models, den Regisseur und den Gast am Set. Vielleicht denkt der eine oder andere von euch nun auch über eine Karriere am Pornoset nach. Eines kann ich euch versichern (und das weiß ich aus noch einer anderen Quelle, die mir das schon seit geraumer Zeit immer wieder bestätigt): Die Dreharbeiten bei Staxus sind ganz anders als bei anderen Studios mit viel mehr Spaß und Leichtigkeit. Da wird nicht alles bieder-ernst gemacht sondern den Dingen auch mal der Lauf gelassen.

Wer also meint, er habe alle Qualitäten eines neuen Porno-Stars, der soll sich doch ein Herz nehmen und eine Mail an Staxus schreiben. Ich weiß, sie suchen dringend und immer wieder Jungs aus Deutschland, die mal einen (oder mehrere) Pornos drehen möchten. Deutsche / Österreicher / Schweizer sind sehr beliebt, aber leider zu schüchtern. Naja, vielleicht ändert sich das ja 🙂