Kommentare zu Kommentaren: Leo Jenkins und seine Leidenschaft für Sperma und Analsex

Noch keine 21 Jahre alt und schon hat sich Leo Jenkins von einem stillen, grauen Mäuschen aus dem ländlichen Raum Tschechiens zu einem international bekannten Porno-Neuling entwickelt! Wenn man sich die Mitglieder-Kommentare zu ihm und seiner ersten Szene bei Staxus an der Seite von Johny Cherry anschaut (und das tue nicht nur ich, sondern auch die Herren im Hauptquartier), dann scheint Leo ja nicht nur meinen Geschmack voll getroffen zu haben, sondern auch euren – und darauf kommt es ja an!

Dieter hat zum Beispiel geschrieben: “Der Film ist sehr gut gelungen…Aber bitte keinen so schnellen Schluss mehr – lasst die Jungs nach den Spritzen noch ein bisschen kuscheln.”

Du hast völlig recht, Dieter – mit allem, was du sagst. Der Film ist in der Tat sehr gut gelungen, ist aufgrund seiner Durchbrechung des ewig gleichen Dreiklangs aus Blasen – Ficken – Abspritzen wirklich mal erfrischend anders, blendet aber nach Johnys Orgasmus schnell ab.

Dafür hat John Smith, der Regisseur, aber sehr viel Zeit auf den Sperma-Zungenkuss verwendet, der sich unmittelbar davor ereignete:

Johny kommt, spritzt in Leos Mund und dieser behält Johnys Samen auf der Zunge, schluckt nicht und spuckt nicht, sondern steht auf und küsst Johny, seinen Besamer, mit eben diesem Sperma schön mit Zunge! Wer jetzt denkt: Ach, ist ja bestimmt nicht Johnys echtes Sperma, der täuscht sich! Ich habe mir gerade stichprobenartig Johnys bisherige Orgasmen angeschaut und dabei auf Farbe und Konsistenz seines Samens geachtet – und der stimmt hundertprozentig mit dem überein, was aus Leos Mund kommt! Schaut euch einfach die 23. Minute von Fire Me Up, Szene 4 an, da fickt Johny Thomas South und besamt von unten dessen Arschloch – und die Soße, die aus seinem Ständer schießt, ist 1:1 das, was Leo auf der Zunge hat!

Und ich finde, dies gibt dieser Szene einen besonderen Kick! Zwei Jungs, die wirklich auf Spermaspiele stehen und den Geschmack des Partners sich so richtig auf der Zunge zergehen lassen… Besser kann ein Ende eines Pornos nicht sein, oder?

Chris meinte: “Dieser Clip war außergewöhnlich. Der Neue, Leo, scheint ja regelrecht nach harten Stößen süchtig zu sein und Johny befriedigt seine Sucht gerne mit langen und tiefen analen Stößen! Der Anfang und das Ende des Films, wenn wir von unten zusehen, wie Leo geknallt wird… herrlich!”

Chris spielt unter anderem auf den Moment am Anfang an, nachdem Johny das gerade herausgewichste Sperma als Gleitmittel verwendet und Leo das erste Mal anal besteigt – da liegen wir als Zuschauer quasi unter den beiden Jungs, zwischen ihren gespreizten Beinen und schauen aus nächster Nähe zu, wie sich Johnys Latte in Leos süßen Arsch vergräbt! Hätte Johny in dem Moment abgespritzt (was er nicht hat, denn so oft kann nicht mal ein Jungspund wie er innerhalb weniger Augenblicke haha), dann wäre dem Kameramann und damit uns Zuschauern seine Wichse direkt auf die Linse getropft 😉

Auf eine Sache – nein, auf zwei Sachen möchte ich noch hinweisen:

Das erste ist Leos enorm enge Vorhaut. Ich weiß, ich habe sie schon einmal erwähnt und möchte niemanden langweilen, aber ich weiß auch, dass es viele viele, gerade deutsche Männer gibt, die Vorhaut extrem geil und sexy finden. Gehört ihr dazu, dann checkt Leo ab. Ich habe dazu einen Screenshot gemacht, der den Moment zeigt, als Leo spritzt. Er ist also auf dem Höhepunkt seiner Erregung und selbst da bekommt er seine Vorhaut kaum nach hinten geschoben! Extrem heiß, sage ich nur!

Leo Jenkins und seine enge Vorhaut

Das zweite ist Johnys interessant positionierte Ader am Ende seines Schafts, die, wenn man nur flüchtig hinschaut und Johny gerade in einem Arschloch steckt und es fickt, fast wie der Rand eines Kondoms aussieht. Dass diesbezüglich keine Missverständnisse auftauchen: Johny fickte, fcickt und wird ohne Gummi ficken 🙂 Trotzdem ist es irgendwie lustig, dass er anatomisch so gebaut ist 🙂

Johny Cherry und seine Ader

Kurzum: Leo ist ein junges Bürschlein, der sich nicht nur für antike Mythologie interessiert, sondern seit kurzem auch das Prager Nachtleben erforscht. Ich hoffe sehr sehr sehr, dass wir diesen begeisterten und begeisternden Bottom, der Analsex wirklich LIEBT, bald in einem neuen Porno auf Staxus sehen werden und dass er da auch wieder den Samen seines Partners zu schmecken bekommt. Ich finde Leo erste Sahne 🙂 Und ihr?

dungeon-dream-05 dungeon-dream-06 dungeon-dream-16