Interview mit dem scharfen wie süßen Casey Flip

Auf manche Interviews freut man sich – und auf manche freut man sich SEHR!

Casey Flip ist einer der schnuckeligsten Staxus-Burschen des letzten Jahres und kurz bevor er in den Pornoruhestand gegangen ist, um mit seinem Boyfriend Connor Rex ein glückliches Leben zu führen, haben wir Casey noch für ein Interview gewinnen können. Er hat sich viel Zeit genommen und wie schon in so manch anderen Interviews auch entdeckt man als Fan ganz neue Seiten an seinem Lieblings-Star. Er erzählt ganz offen über sein erstes Mal mit einer Frau (und warum er danach schwul wurde), was er im Privatleben gerne sexuell erleben würde und wofür er das beim Pornodreh verdiente Geld ausgibt.

Lest einfach selbst 🙂

Frage: Casey, wie bist zu eigentlich dazu gekommen, einen Porno zu drehen?

Antwort: Um ganz ehrlich zu sein, ich hatte schon als Teenager einen Haufen Pornos auf meinem Handy. Ich habe schon immer gerne Pornos geschaut und als Freunde mir sagten, dass ich das Aussehen hätte, selbst bei einem Porno mitzumachen, da habe ich mich entschlossen, mich bei STAXUS als Model zu bewerben. Und was soll ich sagen, sie haben mich genommen!

F: War das Pornodrehen dann anders, als du es dir vorgestellt hast bzw. als es in deinen Handyvideos ausgesehen hat?

A: Ja, das war es. Wenn man sich einen Porno anschaut, dann bekommt man das fertige und bearbeitete Ergebnis zu sehen. Das Drehen und Erstellen eines Pornos ist aber so viel mehr Arbeit und so viel intensiver als ich es mir jemals vorgestellt hätte. Trotzdem habe ich jede Minute genossen. Es war sehr lustig und ich hatte in der Zeit einige der besten Orgasmen meines Lebens.

F: Hast du gerne mit STAXUS zusammengearbeitet? Was hat dir am besten gefallen?

A: Wenn ich mein Leben nochmal zu leben hätte, dann würde ich mich wieder als Pornodarsteller bewerben und ich würde es wieder bei STAXUS tun. Ich mochte deren professionelle, aber trotzdem freundliche Art. Auch wenn es ein wenig komisch klingt, so habe ich doch das Gefühl, sowas wie eine zweite Familie gefunden zu haben. Schließlich verbringt man sehr viel Zeit miteinander!

F: Was war deine Lieblingsszene? Wer war dein Szenenpartner?

A: Haha! Wenn ich jetzt nicht sage, dass die Szene mit meinem Boyfriend Connor die schönste war, dann wird er mich bestimmt heute abend hauen, wenn ich nach Hause komme! haha Aber mal ehrlich, ich habe den Fick mit Martin Rivers und Milan Silver sehr genossen und Greg Noll war auch toll. Also, ehrlich, ich kann eigentlich nicht sagen, welche Szene ich am meisten gemocht habe, weil ich alle gut fand! haha

F: Was findest du an einem Jungen am attraktivsten?

A: Seinen Schwanz! Sein Gesicht ist auch wichtig und er muss ein lieber Kerl sein, aber ich checke immer als erstes seinen Schwanz. Das bedeutet nicht, dass ich mich nicht in einen Kerl mit einem kleinen Pimmel verlieben könnte, aber ich lutsche lieber an einem langen als an einem kurzen Schwanz.

F: Was gefällt die beim Sex am besten? Oralsex, Top, Bottom, Sperma, Küsse, …

A: Es geht doch nichts darüber, ein Top zu sein! Das ist auch der Grund, warum ich in der Mehrzahl meiner Filme der Stecher war, weil das meine bevorzugte Position ist. Wenn ich getrunken habe oder sehr geil bin (oder beides gleichzeitig haha), dann mache ich auch gerne den Bottom, aber normalerweise bin ich Top.

F: Wann hattest du deine erste sexuelle Erfahrung? Wie war’s?

A: Meine allererste sexuelle Erfahrung war mit einer meiner Freundinnen. Wir waren Teenager, und ich habe die Nacht bei ihr verbracht. Es war ganz okay, dafür, dass ich das erste Mal Sex hatte. Aber noch in der gleichen Nacht ist mir bewusst geworden, dass ich irgendwie nicht so richtig befriedigt und glücklich war und ich fühlte, dass mir irgendwas fehlte, um glücklich zu sein. Meine erste Erfahrung mit einem anderen Kerl war in der Dusche meines Fußballclubs. Als Teenager habe ich viel Zeit auf dem Fußballplatz verbracht, und einmal, als alle anderen schon fertig waren und nach Hause gegangen sind, haben ein Freund und ich angefangen, uns unter der Dusche zu wichsen. Er wichste mich, ich wichste ihn – und da hat mein schwules Leben angefangen!

F: Was ist das versauteste, das du jemals gemacht hast oder machen würdest?

A: Das versauteste…? Ich würde sagen, dass es die Piss-Spiele mit einigen meiner Freunde in der Vergangenheit waren. Ich würde zwar nicht sagen, dass Piss-Spiele “versaut” sind, denn es ist eigentlich etwas ganz Natürliches und wenn man Sperma schlucken kann, dann sollte man sich auch nicht anstellen, wenn man angepisst wird. Aber ich muss dafür die andere Person wirklich mögen, ich würde das nicht mit jedem X-beliebigen machen.

F: Was machst du, wenn du keine Pornos drehst? Hast du einen anderen Job?

A: Ich plane, meinen eigenen Laden für “Merchandise” – Produkte aufzumachen, also Handelswaren unterschiedlicher Marken. Das frisst im Moment all meine Zeit auf.

F: Welche sexuellen Fantasien hast du?

A: Meine größte Fantasie ist schon wahr geworden: Ich konnte Pornos drehen! Was mein Privatleben angeht, dann könnte mich mein Freund ruhig mal fesseln und mir die Augen verbinden haha!

F: Welche Sextoys hast du daheim und welches davon magst du am liebsten?

A: Ich habe zwei Masturbatoren daheim, einen kleinen und einen großen. Sie sind toll, aber ich hasse es, sie nach dem Gebrauch sauber machen zu müssen! Kann nicht jemand einen Masturbator erfinden, den man nachher nicht sauber machen muss?! haha

F: Welche Unterwäsche bevorzugst du? Briefs, Jock Straps, etc. – und welche Farbe?

A: Blaue Jockstraps! Ich mag blau, ich finde das sehr männlich – und Jockstraps sind echt angenehm, vor allem im Sommer!