Ein perfektes Loch – Evolution eines Meisters: Lucas Drake

Vor ein paar Wochen oder Tagen wäre ich noch kastriert worden, wenn ich euch verraten hätte, welcher tschechische Traumboy bald gefickt werden würde… Das war echt hart, nichts zu erzählen, aber … meine Kronjuwelen sind mir dann doch zu wichtig:)

Aber so kurz vor seinem ersten Analfick vor der Kamera (und ich verrate euch einfach, dass das nicht sein letzter vor der STAXUS-Kamera bleiben wird!) Ende Oktober besteht kein Grund mehr zur Geheimhaltung – und lasst uns gemeinsam einen Blick auf die Genese eines der wohl erotischsten, geilsten und willigsten Boys werfen, der zur Zeit im schwulen Pornobusiness rumspritzt: Lucas Drake!

Angefangen hat alles mit einem Solo in “Sperm Team Szene 3” – ein Solo, das ganz am Ende des Ficks mit Ray Mannix und Johnathan Strake über unsere Bildschirme flackerte – und das war schon ein wenig gemein von Regisseur John Smith… Schließlich müsste er doch am besten wissen, dass Mann, dass der Zuschauer gerade erst mit Ray und Johnathan abgespritzt hat – und dann wird Mann, wird der Zuschauer aus so erotischen und fesselnden Augen angeschaut, dass einem der Riemen gleich wieder steif steht… Wenn man nicht gerade gewichst hätte 😉

Und dann setzt sich dieser zarte Junge auf einen schwarzen Dildo – aber keinen kleinen für Anfänger, sondern ein echtes Profi-Teil! So jung und so versaut… Herrlich!

Lucas Drake in seinem ersten Film

Dann kann ich mich noch sehr gut an einige Kommentare hier im Blog erinnern, die zu seinem zweiten Auftritt geschrieben worden sind: Da hat er sich von einer ganzen Schar hübscher Gleichaltriger und Gleichgeschlechtlicher einen Handjob an der frischen Luft servieren lassen – und wie gerne wären wir doch eine der vielen Hände auf seinem gebräunten Körper gewesen… Mancher hat da von Verschwendung gesprochen, wie man so einen sexy Burschen “nur” wichsen lassen kann und warum er denn nicht von den anderen gleich rangenommen worden ist und überhaupt hätte man ja alles ganz anders machen können.

Lucas Drake genießt Gruppenwichsen

Vielleicht erschließt sich euch jetzt, was ich mit Evolution meine: John Smith wollte Lucas zart anfangen lassen – und ihn bis hin zu extremen Dingen treiben (was geklappt hat 😉 ). Das Wichs-Video war kein Wichsvideo, weil John nichts mit Lucas anzufangen gewusst hätte, sondern weil es so beabsichtigt war! Von Mal zu Mal sollte Lucas mehr zeigen – und das macht er.

So zum Beispiel bei seiner dritten, nächsten Szene: Dort lässt er sich von einem elend langen Teil seinen zarten Arsch spalten – und das in einem POV Video! Er schaut dabei so oft geil in die Kamera – sogar, wenn der Monster-Schwanz abspritzt… Oh, diese Augen…! Und dieses Loch!!

Lucas Drake zeigt sein klaffendes Loch

Klar, dieses Foto wurde mitten im Fick aufgenommen… Der harte Kolben ist gerade aus ihm rausgeglitten und wird gleich wieder reingleiten – und schaut euch nur dieses Loch an! Klaffend, lecker, zum Anbeißen! Da würde man so manches gerne reinstecken, oder nicht? Finger, Zunge, Füße, Toys – und natürlich den eigenen Pimmel!

Ihr erkennt die Systematik: Von Mal zu Mal zeigt Lucas mehr – lasst euch überraschen, was er in seiner vierten Szene treiben wird! 🙂

Wo ihr mehr von dieser vierten Szene erfahren werdet? Na hier im Blog! 🙂