Ein Kommentar von Timmy Treasure

Als Reaktion auf das Feedback einiger Zuschauer zu seiner jüngsten Szene (Kinky Housemates Szene 2) hat Jung-Regisseur Timmy Treasure einen Kommentar auf der Staxus-Seite geschrieben, den ich den deutschen Lesern nicht vorenthalten möchte, weil er zum Einen den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf trifft und zum Anderen Dinge sagt, die man nur bestätigen – und denen ich mich nur anschließen kann, vor allem, was den letzten Absatz angeht…

Aber lest am besten selbst:

Liebe Staxus-Mitglieder,

erstmal herzlichen Dank für euer Feedback. Viele von euch kennen mich schon und kennen auch meine Arbeiten in der Pornobranche. All denjenigen, die mich nicht kennen, möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Timmy Treasure. Ich arbeite schon seit vier Jahren im Pornobereich. Ich habe als Model angefangen, dann begann ich als Model-Scout für Staxus zu arbeiten, dann half ich bei der Produktionsplanung mit, kümmerte mich rund um alles, was die sozialen Medien angeht und was sonst noch zur Produktion eines Pornos dazugehört. Alle, die mich kennen, wissen, dass Pornos mein Leben sind, meine Leidenschaft, dass die liebe und damit seit Jahren auch meinen Lebensunterhalt verdiene. Deshalb gebührt mein Dank auch Staxus, dass sie mir die Möglichkeiten gegeben haben, mich auch hinter der Kamera zu beweisen. Es ist wahr, dass die Arbeit vor und hinter der Kamera total verschieden sind. Ich war schon bei SO vielen Pornodrehs aktiv dabei und habe so viele DVDs gedreht, dass ich sie gar nicht mehr alle zusammenbringe. Aber das soll noch nicht alles gewesen sein.

Ich liebe Pornos und ich liebe diesen Job, sie zu drehen, gefilmt zu werden – und diese meine Erfahrungen von der Arbeit vor der Kamera und ALLES was ich gelernt habe möchte ich einsetzen, um gute, ehrliche Filme zu drehen und mit allen zu teilen, die Pornos genauso sehr mögen wie ich.

Herzlichen Dank für all eure Kommentare. Sie werden mir helfen, besser zu werden. Ich weiß es wirklich sehr zu schätzen, dass nahezu jeder von euch nett und respektvoll bei seinen Kommentaren ist und genauso fast jeder nett und respektvoll zu mir ist. Ich weiß, dass die Qualität nicht die gleiche ist, die John Smith anbietet. Ich bewundere ihn und seine Arbeit so sehr und ich hoffe, eines Tages so gute Inhalte produzieren können wie er es tut. Er ist ein Meister seines Fachs.

Aber im Moment verfüge ich einfach noch nicht über sein Erfahrungswissen und ich habe auch nicht die technische Ausrüstung, die er hat. Die Beleuchtung etc. etc., alles, was halt dazugehört. Aber auch das wird sich mit der Zeit ändern und verbessern. Aber dafür kann ich den Filmen etwas von mir abgeben, etwas spezielles dazu beitragen – und ich glaube, dass ich euch heiße Inhalte bieten kann, die euch allen gefallen werden.

Es tut mir leid, dass euch dieses Thema und die Szene nicht gefallen haben. Ich werde nächstes Mal etwas anderes machen. Kein BDSM, mehr Handlung im Film, kürzere, aber intensivere Szenen und höchste Qualität.

Ihr seid unsere Familie und wir alle arbeiten nur dafür, um euch glücklich zu machen (was ehrlich gesagt manchmal ziemlich schwierig ist, wenn man versucht, so viele Leute mit unterschiedlichen Geschmäckern glücklich zu machen). Hinter JEDER Szene steckt so viel Aufwand und viele Leute arbeiten hart, um euch gute Inhalte bieten zu können, die ihr genießen könnt. Ich danke euch, wenn ihr dies zu wertschätzen wisst und ich hoffe, dass euch das nächste, was kommen wird, besser gefällt! (Naja… zu dem Film gehören noch zwei BDSM-Szenen… vielleicht wäre es eine gute Idee darüber nachzudenken, ob wir sie den Mitgliedern hier überhaupt anbieten werden.)

Mit den besten Grüßen
Timmy