Der grüne Butt Plug in Paris braucht einen Schuss Viagra

[stag_image style=”no-filter” src=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2014/10/paul-mccarthy-tree-01.jpg” alignment=”center” url=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2014/10/paul-mccarthy-tree-01.jpg”]

Kein Zweifel: Ihr habt mittlerweile sicherlich schon Fotos von dem gut 20 Meter hohen, aufblasbaren grünen Butt Plug in Paris gesehen. In der Nacht vom Freitag auf Samstag haben Wandalen diesem grünen „Baum“ – so lautet die offizielle Bezeichnung – die Luft abgelassen. Der Künstler Paul McCarthy möchte ihn laut eigener Aussage gerne wieder aufblasen, andere dementieren dies.

McCarthy plante und baute diesen „Baum“ als Teil einer jährlich stattfindenden Kunstmesse (FIAC) auf – und so ragte das gigantische Sexspielzeug vor Paris´ historischer Kulisse und einer Gedenkstätte Napoleons auf, der ja selbst mal der Arsch von Europa war. Ein Wortspiel? Ja, und ein lustiges, oder?

[stag_image style=”no-filter” src=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2014/10/paul-mccarthy-tree-02.jpg” alignment=”center” url=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2014/10/paul-mccarthy-tree-02.jpg”]

Bilder dieses übergroßen Butt Plugs gingen dann schnell um die Welt, aber ein paar Franzosen hat es anscheinend nicht gefallen, solch anale Fantasien der Welt zu beflügeln. McCarthy selbst wurde in aller Öffentlichkeit von einigen Leuten geschlagen, weil sie sich von seiner Kunst beleidigt fühlten. Eine Gruppe namens Printemps Francais kommentierte den „Baum“ bei Twitter als Schande und Demütigung für Paris.

[stag_image style=”no-filter” src=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2014/10/paul-mccarthy-complex-pile.jpg” alignment=”center” url=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2014/10/paul-mccarthy-complex-pile.jpg”]

Dieses Kunstwerk ist aber nicht die einzige Schandtat von McCarthy. Im April 2013 erbaute er in Hong Kong einen 15 Meter hohen aufblasbaren Hundehaufen, den er „Complex Pile“ nannte, der Teil des Kunstprojekts „Mobile M+: Inflation“ war. Ein plötzlicher Starkregen aber zerstörte den übergroßen Ballon und hinterließ nichts als einen braunen Haufen Dreck am Boden.

2008 wurde eine ähnliche Installation namens „Complex Shit“ zum Platzen gebracht – und das in Bern, Schweiz!

Und zu guter Letzt muss hier noch der versaute „Santa Claus“ in Rotterdam 2011 erwähnt werden, der vom Anus besessenen McCarthy aufgestellt wurde. Diese Weihnachtsmann-Statue kostete rund 180.000 Euro, hält einen baumartigen Butt Plug in der einen und eine Klingel in der anderen Hand. Diese Statue steht als einzige noch heute.

[stag_image style=”no-filter” src=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2014/10/paul-mccarthy-santa-claus.jpg” alignment=”center” url=”http://www.staxusblog.de/wp-content/uploads/2014/10/paul-mccarthy-santa-claus.jpg”]

Ah… Man muss die seltsame Ader der Kunst doch lieben.

Geschrieben von Oliver, übersetzt vom Andi