Andy’s geile Wichstipps – Teil 6: Bastel dir dein eigenes Fickloch!

Es gibt im Internet nichts, was es nicht gibt.

Weil in fast jedem Mann auch ein kleiner Heimwerker steckt (bei manchen sogar wortw├Ârtlich im Arsch! ­čśë ), kann man sich auch als nur m├Ą├čig handwerklich begabter Kerl seine eigene Kunstmuschi bauen. Wem Wichsen auf Dauer zu langweilig wird und das Gef├╝hl vermisst, wie es ist, in etwas einzudringen, der braucht nicht unbedingt die teuren Premiumtoys, sondern kann mit allt├Ąglichen Gegenst├Ąnden ein tolles Fickloch f├╝r sein bestes St├╝ck basteln:

Auf https://www.tamusch.de/muschi-selber-bauen/ gibt es eine sch├Ân geschrieben Anleitung mit vielen Bildern, wie man sich einen ganz einfachen Fickkanal baut – und wer etwas mehr Zeit investieren m├Âchte, der bekommt sogar eine ├╝berraschend realistische Kunstmuschi hin, die er solange begl├╝cken kann, wie ER kann! ­čśë

Der einzige echte Nachteil dieser Eigenbauten : Nach einmal Gebrauch sind sie nicht mehr zu verwenden und m├╝ssen mehr oder weniger neu zusammengebaut werden.

Gekaufte Sextoys hingegen w├Ąscht man einfach unter warmem Wasser aus, l├Ąsst sie trocknen und kann sie danach wieder und wieder verwenden.

Als pers├Ânliche Empfehlung kann ich euch die Fleshjacks empfehlen, die sind wirklich gut – so gut , dass wir sie uns in Teil 7 genauer anschauen werden ­čÖé