Andy’s geile Wichstipps – Teil 5: Eine Tüte, Seife und ein paar Kissen

Das ist auch was für den kleinen Geldbeutel:

Man nehme eine Plastiktüte (zum Einfrieren, oder eine kleine Plastiktüte zum Einkaufen), verreibe Seife mit Wasser zwischen den Händen und tue ein bisschen was in die Tüte, damit es drin schön flutscht, lege die Tüte mit der Öffnung nach vorne (zu sich) auf ein Kissen, packe ein paar Kissen darauf – und fertig ist eine super billige Masturbationshilfe!

Einfach Schwanz rein, einen Porno anschauen und man kann seinen Schwanz in die Tüte packen, Fickbewegungen machen – und durch die Kissen, die oben drauf liegen, kann man den Druck auf den Penis bestimmen. Fester mit dem eigenen Gewicht drauf drücken und der künstliche Fickkanal wird enger.

Das Tolle an der Sache: Wenn man kommt, kann man ungeniert abspritzen, denn es landet ja alles in der Tüte! Über vollgesaute Kissen oder eine vollgespritzte Couch braucht man sich keine Gedanken machen.

Danach einfach rausziehen, die Seife vom Schwanz abwaschen, Plastiktüte in den Müll und fertig 😀

Das nächste Mal stelle ich euch eine Webseite vor, mit deren Hilfe Mann sich ganz einfach selbst eine künstliche Muschi (oder in unserem Fall einen künstlichen Arsch) mit einfachen Hausmitteln basteln kann!