Am Set mit Mark – und warum Martin Rivers’ Szene so authentisch ist

Exhibitionismus scheint ja eine grundlegende Eigenschaft unserer Jungs bei Staxus zu sein 😉

Erst kürzlich hat der neue Darsteller Anah Amory draußen im Freien auf einer Matratze das Wichsen angefangen – und schwupps hat er “Ärger” mit den Vertretern der örtlichen Polizei (in Form von Alessandro Katz und Rudy Stone) bekommen.

Dass der “Ärger” im Film beabsichtigt war und nichts anderes heißt als dass Anah einen erstklassigen Arschfick bekommt ist, glaube ich, für einen Porno nachvollziehbar.

Im richtigen Leben dagegen muss man schon sagen, dass exhibitionistisches Verhalten… nun ja, zu Problemen führen kann. Ernsten Problemen.

Das könnte euch auch Martin Rivers bestätigen, der im echten Leben genau deswegen schon mal Probleme hatte.

Woher ich das weiß? Na, von Mark, einem der Kameramänner am Staxus-Set und seitdem er uns mit Informationen versorgt komme ich aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Ich hätte nie gedacht, was sich so alles während eines Pornodrehs abspielt und was die Jungs so erleben und erlebt haben.

Mark hat erzählt, dass Martin Rivers ihm erzählt hat, dass er im Sommer gerne draußen in der Sonne liegt, im Park, am See oder wo er einfach ein schönes Plätzchen findet. Anscheinend muss Martin dabei keinerlei Hemmungen oder Scham haben und zieht dabei nicht nur sein T-Shirt aus oder nur eine Badehose an, nein, ab und an scheint Martin wohl auch die Badehose daheim zu “vergessen” und dann liegt da ein fast nackter bis ganz nackter junger Mann an einem tschechischen See oder auf der grünen Wiese in einem Park… Gerüchteweise soll er ja mit einem anderen Kerl auch in der Öffentlichkeit gewichst haben… am Rand eines Fußballfeldes zusammen mit einem Mitspieler… Schlingel 😉

Klar, uns würde so ein Anblick gefallen und wir würden wohl zumindest unsere Augen nicht mehr von diesem wunderschönen Kerl nehmen (und inbrünstig hoffen, dass er sich zu uns dreht haha) – aber es gibt auch solche, die sowas gar nicht mögen und haben wohl die Ordnungshüter im Park bzw. den Trainer auf dem Fußballplatz auf den Plan gerufen. Martin kam wohl mehrmals mit einem sprichwörtlichen blauen Auge davon, aber ich glaube trotzdem irgendwie nicht, dass er es für immer sein lassen wird 😉

Martin hat dieses biografische Detail Mark gesteckt, als der Film Hung Jury gedreht wurde. In der letzten Szene rennt Martin ja zu seinem Anwalt Milan Sharp, weil er Probleme wegen – genau – exhibitionistischen Verhaltens bekommen hat und Milan soll ihn da rauspauken. Die Szene ist so überhaut nur entstanden, weil Martin die Geschichte ausgeplaudert hat und so entschieden die Jungs am Set, Martins Lebensgeschichte quasi filmisch zu verarbeiten 🙂

Ich muss wohl nicht erwähnen, dass mir Martin sehr sehr sehr sympathisch ist (nicht nur wegen einer freizügigen Art, den Anblick seines schönen Körpers mit anderen zu teilen), sondern weil er sich auch seine natürliche Art erhalten hat.

Wer mag, schaut sich die vierte Szene aus Hung Jury nochmal an, vielleicht jetzt mit einem anderen Blick auf das Ganze  – und auf Martin’s Po! haha 😉